AKUPUNKTUR

 

Bei der Akupunktur werden bestimmte, genau definierte Punkte auf der Körperoberfläche stimuliert. Diese Punkte sind in Meridianen – Energieleitbahnen – organisiert. Bei der Akupunktur erfolgt diese Stimulation über die Nadelung auch in der Tiefe befindlicher Punkte mit sehr feinen Nadeln. 
Der Energiefluss innerhalb der Leitbahn kann damit beeinflusst, Blockaden gelöst und eine Harmonisierung und damit Genesung erreicht werden.

 

als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist eine seit mehr als 2000 Jahren bewährte medizinische Heilweise, die durch das Nadeln spezifischer Punkte die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert und die Gesundheit erhält oder wiederherstellt. Durch die Nadelung oder Erwärmung (Moxibustion) dieser Punkte wird der Organismus gezielt dazu angeregt sich selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Traditionell versteht man unter Akupunktur die Regelung des Flusses der Lebensenergie, die in China »Qi« [Tschi] genannt wird. Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern – über innere Verläufe – auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.
Zur Akupunkturbehandlung werden sehr dünne Nadeln in ausgewählte Punkte so gut wie schmerzfrei eingestochen, um das zuvor festgestellte Ungleichgewicht zu korrigieren. In der Regel verbleiben diese 20 – 30 Minuten. Bei Kindern genügen kürzere Zeiten.

Advertisements